FLAG vs. Knight Foundation

  • Hallo zusammen


    Wenn es um die Foundation geht, blick ich irgendwie nicht ganz durch. Mal sprechen sie von der «Foundation for Law and Government» (Deutsch «Foundation für Recht und Verfassung») und dann wieder von der «Knight Foundation». Sind das die gleichen Organisationen? In der ganzen Serie ist das immer ein hin und her. Auch wer nun wie und wo das Sagen hat ist mir nicht klar. Besonders deutlich wird das in der Folge «KITTs Unfall mit Folgen», wo Devon sagt, dass «Die Foundation» ein Vorstandstreffen einberufen habe und deren Präsidentin, Jennifer Knight, die Auflösung der FLAG beantragt habe. An dem Treffen sitzten dann viele Gesichter die man noch nie gesehen hat am Sitzungstisch. Ob Devon auch zu diesem Vorstand gehört, geht nicht klar hervor.


    Dann gibt es ja auch noch die «Knight Industries», welche KITT entwickelt und gebaut haben und wohl auch nach wie vor für dessen Unterhalt aufkommen. In welchem Zusammenhang stehen die mit der «Foundation»?


    Gibt es in der Sache überhaupt eine klare Kontiuinität oder wird das je nach Situation ausgelegt?


    Danke für die Erklärung der Spezialisten! ;)

    Mein Bird: Pontiac Firebird Trans Am 5.0 V8 Aut., Bj 1990/91, Schwarz/Beige, Km-Stand 30.09.2023: 38'000

  • Also, so wie ich mir das aus Büchern, Serien und Filmen zusammengereimt habe, sieht das folgendermaßen aus:


    Wilton Knight hat die Knight Industries gegründet und aufgebaut. Ein Industrieunternehmen, dass sich zumindest teilweise mit Computertechnik und Elektronik beschäftigt.
    Der alte Mann hat außerdem eine gemeinnützige Stiftung gegründet, die Knight Foundation for Law and Government, deren Name oft verkürzt wird.
    Laut Devon beschäftigt sie sich mit Klagen im öffentlichen Sinne und ähnlichem und ich denke, dass der Vorstand um Jennifer Knight sich um die anderen Abteilungen kümmert und Devon, Teil des Vorstands oder auch nicht, ist eine Art Abteilungsleiter für den "aktives Handeln"-Teil um KITT.
    Die Wissenschaftler, die KITT gelegentlich aufbauen, gehören zur Entwicklungsabteilung der Knight Industries und haben mit der Stiftung eigentlich nichts am Hut.


    In etwa wie sich Microsoft und die Bill and Melinda Gates-Foundation sich unterscheiden.

    "Man kann nicht immer ein Held sein, aber man kann immer ein Mann sein."
    Johann Wolfgang von Goethe


    "Alle Kraft der Menschen wird erworben durch Kampf mit sich selbst und Überwindung seiner selbst."
    Johann Gottlieb Fichte

  • Vielleicht hilft auch der Abschnitt aus Wikipedia... ;)


    Zitat

    Wilton Knight Wilton Knight wurde im Jahr 1901 geboren und war Mitglied des amerikanischen Geheimdienstes OSS. Nach dem Krieg kehrte Wilton in die USA zurück, später gefolgt von Devon. Im Laufe der Jahre baute er sich mit seinem Unternehmen Knight Industries ein Wirtschaftsimperium auf, das seinesgleichen suchte. Devon wurde Wiltons rechte Hand im Unternehmen. Mit seiner Ehefrau Elizabeth Bishop hatte er zwei Kinder, und zwar Garthe und Jennifer. Im Laufe der Zeit entwickelten die Knight Industries eine Reihe von verschiedenen Forschungsabteilungen, die sich z. B. mit Mikroelektronik, aber auch mit Rechtswesen beschäftigten. Wiltons starkes Gerechtigkeit-Empfinden wurde von seinem Sohn Garthe schwer enttäuscht, als dieser auf die schiefe Bahn geriet und damit alle Zukunftspläne seines Vaters zunichtemachte. Für Wilton existierte fortan Garthe Knight nicht mehr. Im Jahr 1965 gründete er mit Devon Miles die Foundation For Law And Government (FLAG), eine Organisation, die sich ausschließlich der Verbrechensbekämpfung im großen Stil widmen sollte. Devon ernannte er zum leitenden Direktor. Sein Landsitz in Nevada wurde im Jahr 1970 um eine medizinische Abteilung erweitert. Es war eine Tradition bei den Knight Industries, Gewinne für Forschungsobjekte zu verwenden. Wilton hatte sich dem Prinzip des Gemeinnutzes im großen Stil verschrieben. Er glaubte, wenn er seine Position nicht festigen könne, hätte er niemals die Freiheit, denjenigen zu helfen, die vom Glück weniger begünstigt waren. Er beabsichtigte, ihn mit Hilfe seiner medizinischen Mitarbeiter so lange am Leben zu erhalten, wie es nur irgend möglich war. Wilton hatte es sich zur Angewohnheit gemacht, ethisches Empfinden in persönliche Kreuzzüge zu verwandeln, und scheute dabei keinerlei Kosten. Ende der 1970er Jahre erfuhr Wilton, dass er an Krebs erkrankt war. Seine Heilung war nicht möglich. Also ignorierte er seine Krankheit und konzentrierte sich voller Enthusiasmus auf sein letztes und wichtigstes Projekt, und zwar wollte er der Foundation ein ultimatives Mittel zur Verbrechensbekämpfung zur Verfügung zu stellen, und zwar das Auto der Zukunft, ausgestattet mit einem wahren Sammelsurium an Spezialfunktionen. Es entstand K.A.R.R., der sich als fehlerhaft herausstellen sollte. Ein einzelner, unabhängig arbeitender Agent sollte nach seiner Vollendung den Kampf gegen Kriminelle antreten, gegen die das Gesetz nichts ausrichten kann. Durch den Beinahe-Tod des Polizisten Michael Long bekam Wiltons Plan einen neuen Impuls. Er ließ ein zweites, verbessertes Auto bauen, den Knight Industries Two Thousand (K.I.T.T.). Wilton sah in Michael Long seinen wahren Sohn, der seine Hoffnungen und Träume erfüllen sollte. Das war wohl auch mit ein Grund, warum er ihm durch plastische Chirurgie das Gesicht seines Sohns Garthe geben ließ, nachdem Longs Gesicht durch eine Kugel zerstört wurde. Michael Knight war geboren. Unmittelbar nach Fertigstellung des Projekts im Herbst 1982 starb er im Alter von 81 Jahren. Michael hielt dabei seine Hand. „Ein Mann kann etwas ändern und du wirst dieser Mann sein.“ Seine letzten Worte waren: „Mein Abenteuer ist zu Ende und Deines hat grade erst angefang…“